Für den Test elektronischer Komponenten ist die bidirektionale Stromversorgung die optimale Lösung in der Automobilindustrie

Komplexe Tests und Prüfprobleme zuverlässig und ökonomisch lösen

Die Anforderungen im Bereich Automobil und Elektromobilität sowie der hohe Druck des Wettbewerbs machen es in der Praxis notwendig, Aufgaben besonders ökonomisch, schnell und realitätsnah zu bewältigen. Für den Test elektronischer Komponenten im Bereich Automobil und Elektromobilität ist eine bidirektionale Stromversorgung besonders effizient und sicher.

Hohe Betriebskosten durch bidirektionale Stromversorgung in den Griff bekommen

Der Test elektronischer Komponenten für Automobil und Elektromobilität wie Kabel, Relais oder Sicherungen, scheint auf den ersten Blick einfach zu sein. Aber um eine Komponente unter Stromfluss zu testen muss der Strom durch eine Last verbraucht werden. So entstehen für den Test elektronischer Komponenten leicht hohe Stromkosten. Eine bidirektionale Stromversorgung ist im Bereich Automobil und Elektromobilität die optimale Lösung, um diese Kosten in den Griff zu bekommen. Denn die bidirektionale Stromversorgung ist ein zweikanaliges System und ermöglicht es, den zum Test elektronischer Komponenten genutzten Strom ins Netz zurückzuspeisen – der Stromverlust wird damit so gering wie möglich gehalten. Die bidirektionale Stromversorgung von Heinzinger electronic für Automobil und Elektromobilität erfüllt diese Kriterien. Ein breites Spektrum an Strom-, Spannungs- und Leistungsklassen deckt eine Vielzahl von Anwendungsbereichen ab. Die bidirektionale Stromversorgung ist dadurch besonders flexibel und bietet große Investitionssicherheit.

Test elektronischer Komponenten für Automobil und Elektromobilität am Beispiel Relais

Um Relais zu testen, muss der Prüfling eines Kunden bei einer Spannung von 500V und einem Strom von 150A geschaltet werden. Die Heinzinger-Lösung für Automobil und Elektromobilität: Die bidirektionale Stromversorgung ERS-Compact wird mit mehreren Geräten parallel zusammengeschaltet. Die eine Gruppe arbeitet dabei als Quelle, die andere Gruppe als Senke, um die Energie zurück ins Netz zu speisen. Durch das modulare Konzept des ERS-Compact kann eine energiesparende Lösung realisiert werden. Ein weiterer Pluspunkt ist die Flexibilität des Systems für den Test elektronischer Komponenten im Bereich Automobil und Elektromobilität: Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, sein System um weitere Kanäle zu ergänzen oder die Leistung der einzelnen Kanäle zu erhöhen. Durch das Master-Slave-Konzept erscheint die bidirektionale Stromversorgung mit mehreren Geräten wie eine geschlossene Einheit. Über die Multi-Control-Software können für den Test elektronischer Komponenten beide Gruppen gleichzeitig und sehr einfach per Remote gesteuert werden.

Bidirektionale Stromversorgung wird mobil

In der Praxis ist es häufig so, dass die bidirektionale Stromversorgung zum Test elektronischer Komponenten nicht dauerhaft an einem Prüfstand benötigt wird. Das ERS-Compct Netzgerät von Heinzinger bringt deshalb Bewegung in den Test elektronischer Komponenten: Die kompakte Bauweise und das luftgekühlte Konzept erlauben mobile Einheiten bis circa 100kW Leistung. So kann der Prüfling zusammen mit der bidirektionalen Stromversorgung über das gesamte Prüffeld an die entsprechenden Prüfplätze wandern.

Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl der bidirektionalen Stromversorgung für den Test elektronischer Komponenten im Bereich Automobil und Elektromobilität. Rufen Sie uns an unter +49 8031 2458 0 oder schicken Sie eine Mail an info@heinzinger.de

heinzinger-stromversorgung-fuer-den-test-elektronischer-komponenten.jpg

Jetzt Anfrage stellen

Sie wollen mehr über Netzgeräte von Heinzinger wissen?

Für diese Anwendungen können folgende Produkte verwendet werden

ERS

DC-Quellen/Senken für Prüfstände sichern Produktqualität

mehr
PTN

Niederspannungsnetzgeräte – doppelstabilisiert und lineargeregelt

mehr
GEN

Regelbare Netzgeräte für die Systemintegration – wenn´s im DC-Bereich eng wird

mehr