Leistungserweiterung & Überlastfähigkeit des ERS-BIC

News |   News

Das ERS-BIC jetzt noch leistungsstärker und flexibler, dank der Möglichkeiten der Parallelschaltbarkeit von bis zu 4 ERS-Systemen und einer Überlastfähigkeit bis zu 180 %.

Überlastfähigkeit & Leistungserweiterung des ERS-BIC

Quelle-/Senke-Systeme mit bis zu 180 % Überlastfähigkeit

Im Bereich der E-Mobilität sind beim Testen der elektrischen/elektronischen Komponenten im Fahrzeug besonders hochenergetische Überlastfähigkeiten der eingesetzten Quelle-/Senke Systeme gefragt.

Um die verschiedenen Bereiche der Fahrzyklen zu simulieren werden bei der „Konstant-Fahrt“ meist nur Leistungen im unteren Bereich benötigt. Geht es jedoch um die Simulation der Längsbeschleunigung oder -verzögerungen, erhöhen sich die Anforderungen an die eingesetzten Quelle-/Senke Systeme (je nach Fahrzeugtyp) gleich um mehre 100kW, dies aber nur für einen kurzen Zeitraum.

Für diese besonderen Anforderungen an die Prüfstandsenergiesysteme, hat Heinzinger die Geräteserie ERS-BIC entwickelt. In der Leistungsklasse zwischen 250kW und 400kW nominal, ist für max. 30 Sekunden eine Überlast bis zu 180 % bzw. bis zu 450kW in der Spitze möglich. Bei der 500kW Leistungsklasse sind bis zu 650KW und bei 600kW bis zu 750kW als kurzzeitige Überlast möglich.

Leistungserweiterung Cluster-Betrieb mit bis zu 4 ERS-BIC

Die Batterie ist die Schlüsselkomponente für sämtliche Entwicklungen rund um die Elektromobilität. Egal, ob für PKWs oder im Heavy-Duty- Bereich, Akzeptanz und Nachfrage rund um das Thema Elektromobilität steigen. Diese Entwicklung beschert den Testhäusern und Prüfstandsbauern volle Auftragsbücher und gleichzeitig die Herausforderung, die Teststände so zu gestalten, dass sie derzeitige und künftige Anforderungen der Kunden erfüllen, obwohl diese oftmals noch unklar oder nur auf kurz- bis mittelfristige Sicht bekannt sind. Somit gilt es, bereits jetzt die zukünftigen, steigenden Anforderungen bei der Wahl der entsprechenden Komponenten bestmöglich mit einzukalkulieren.

Eine Lösung hierfür bietet die neue optionale Betriebsart des ERS-BIC von Heinzinger electronic: Bislang konnte man schon die Leistung durch verschalten von zwei ERS-BIC verdoppeln, nun ist die Option „Cluster-Betrieb“ auch für bis zu 4 Systeme ohne Verlust von Dynamik und Signalqualität möglich. Unsere Kunden haben damit die volle Flexibilität und können die zweikanaligen Geräte zum individuellen Testen von mehreren Prüflingen verwenden oder mit wenigen Handgriffen einen High-Power-Cluster mit bis zu 2,4 MW Gesamtleistung konfigurieren. Diese optionale Betriebsart eröffnet die Möglichkeit nicht nur übliche und zukünftige Hochvoltbatterien für PKWs sondern sogar Batterien für Schwerlast-Anwendungen zu prüfen.

Die Optionen Überlast und Clusterbetrieb können auch nachträglich problemlos in den ERS-BIC Systeme integriert werden, damit gewinnen sie mehr Flexibilität bei gleichzeitiger Investitionssicherheit.

 

Zu unseren Netzgeräten für den Automotive-Bereich.

Zu den typischen Anwendungen unserer Netzgeräte für den Automotive-Bereich.

Zurück