MdL Klaus Stöttner zu Besuch bei der Heinzinger electronic GmbH

Presse |   Presse

Von der sehr positiven Entwicklung des regionalen Unternehmens Heinzinger electronic, konnte sich heute MdL Klaus Stöttner vor Ort im Rosenheimer Unternehmenssitz in der Anton-Jakob-Straße persönlich überzeugen. Stöttner erfuhr bei dem Besuch samt Betriebsführung vom Wachstum des Mittelständlers.

Heinzinger electronic entwickelt, fertigt und vertreibt seit 1959 hochpräzise Industrienetzgeräte, insbesondere für sehr große Leistungen und hat es mit dieser Kernkompetenz weltweit unter die Top 10 Hersteller geschafft.
Rund 80 Mitarbeiter, davon zehn Auszubildende, sind aktuell bei Heinzinger beschäftigt. Stöttner zeigte sich beeindruckt von der hohen Ausbildungsquote und den Perspektiven nach der Ausbildung. Ehemalige Auszubildende finden sich fast in allen Bereichen des Unternehmens wieder.

"Wir sind stark mit der Region verbunden und halten langfristig am Standort in Rosenheim fest.“ erklärte Geschäftsführer und Unternehmensinhaber Alfred Werndl. Bereits in 2016 wurde die Chance genutzt und in eine weitere Produktionshalle neben dem Hauptgebäude investiert. Dies dient der langfristigen Entwicklung der operativen Effizienz, dem Kapazitätsausbau der Produktion, Verwaltung und Logistik. Die neue Halle bietet die Möglichkeit einer Verdreifachung der Produktions- und Lagerkapazitäten am Standort in Rosenheim.

Beim Unternehmensrundgang konnte sich Stöttner ein Bild von der gesamten Produktionskette machen. Die Geräte werden vollständig im Hause entwickelt, gefertigt und vertrieben.

http://dev.heinzinger.de.www281.your-server.de/fileadmin/user_upload/Pressemitteilungen/Fotos/Presse-Stoettner-Heinzinger.jpg

Zurück